Der Erfolg

1998 wurden die MOSES-Schulungen von T. May und M. Pfäfflin (Gesellschaft für Epilepsieforschung) in einem randomisierten, kontrollierten multizentrischen Studiendesign untersucht. Daran waren 22 Zentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit 242 Patienten beteiligt. Etwa die Hälfte wurde 6 Monate nach der Schulung, die andere Hälfte nach einer Wartezeit von 6 Monaten ohne Schulung befragt.

Dabei schnitten die geschulten Patienten in einigen Punkten überdurchschnittlich besser ab als die nicht geschulten. Die Patienten, die an MOSES teilgenommen hatten:

  • wussten mehr über Epilepsie,
  • konnten besser mit ihrer Krankheit umgehen,
  • hatten weniger Anfälle
  • und weniger unerwünschte Medikamentenwirkungen